„Der Gott der Hoffnung aber erfülle euch mit aller Freude
und mit allem Frieden im Glauben, damit ihr reich werdet an Hoffnung
in der Kraft des Heiligen Geistes.“ Röm, 15,13

 

Corona-Regelungen

 

 

Corona hat nach wie vor vieles im Griff, so auch unsere Gottesdienste. Neben den bisher schon geltenden Maßgaben zur Feier von Präsenzgottesdiensten tritt nun die Pflicht, dass alle Personen im Gottesdienst einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen. Als „medizinische Maske" gelten sogenannte OP-Masken (Einwegmasken) und Masken der Standards KN95/N95 und FFP2.

 

 

 

 

Für die Feier unserer Gottesdienste bedeutet dies, dass Teilnehmerlisten zur Rückverfolgung von Infektionsketten geführt werden müssen, wieder kein Gemeindegesang mehr möglich ist und alle Gottesdienstbesucher verpflichtend eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen und diese nur kurz zum Kommunionempfang abnehmen dürfen. Wie bisher müssen die Hände beim Betreten der Kirchen desinfiziert werden. Gottesdienstbesucher, die Symptome einer Covid-19 Erkrankung zeigen, dürfen wie bisher an den Gottesdiensten oder anderen Veranstaltungen nicht teilnehmen. Bei all den Einschränkungen ist doch auch wichtig, dass wir weiterhin gemeinsam Gottesdienste feiern können. Es ist auch unsere Verantwortung, wie wir mit den steigenden Infektionszahlen umgehen und die Maßnahmen verantwortungsbewusst umsetzen.
Bischof Dr. Gebhard Fürst schreibt in der Ankündigung dieser Maßnahmen: „Leider können wir derzeit ein Ende der steigenden Covid-19 Infektionszahlen nicht absehen. Umso mehr ist verantwortungsvolles Handeln gefragt – auch wenn die Einschränkungen bei der Feier der Liturgie, die von vielen Gläubigen als tröstend  und heilsam erfahren wird, besonders schmerzen. Doch die Sorge um unsere Nächsten und die Menschen, die uns anvertraut sind, gebietet uns auch weiterhin zu besonderer Umsicht.“
Herzlichen Dank für Ihre Rücksicht und bleiben Sie weiterhin gesund.


Ihr Alexander Krause